Kurzbeschriebe: Seminarreihe A — ANDANTE

Seminar A1 Schnelles langsames Wachstum

Donnerstag, 18. Juni 2020 – 10:30-11:30

Gabor Szinnai, Basel / Pius Bürki, Baar

In jeder Schulklasse sind die Probleme des Wachstums – Kleinwuchs und Grosswuchs – erkennbar. Jedoch liegt nur bei wenigen Kindern mit Klein- oder Grosswuchs eine Erkrankung vor. Dieses Seminar fokussiert auf das frühzeitige Erkennen und Unterscheiden von Normvarianten und Pathologien des Wachstums aufgrund von typischen Fallbeispielen.

Seminar A2 Das Kind mit chronischen Bauchschmerzen

Donnerstag, 18. Juni 2020 – 10:30-11:30

Pascal Müller, St. Gallen / Nora Rufener, Thun

Bauchschmerzen gehören zu den am häufigsten vorkommenden chronischen Schmerzen im Kindesalter und sind häufiger Grund für die Vorstellung beim Arzt. Welche Abklärungen helfen in der Diagnostik, was ist wenig hilfreich? Wann sollte ein Kind dem Kindergastroenterologen überwiesen werden? Im Workshop werden anhand von Beispielen Modelle zu rationeller Diagnostik und Therapie diskutiert.

Seminar A4 Schnell verordnet, nie mehr abgesetzt (Pharmakotherapie)

Donnerstag, 18. Juni 2020 – 10:30-11:30

Oliver Senn, Zürich / Stefan Neuner-Jehle, Zug

Die guideline-konforme Behandlung chronischer Erkrankungen endet bei multimorbiden Patienten schnell in einer Multimedikation. Das Absetzen der chronischen Medikamente stellt für Arzt und Patient häufig eine Herausforderung dar. Ausgehend vom multimorbiden Patienten werden Strategien und Hilfsmittel diskutiert mit dem Ziel, unangemessene Medikamente zu erkennen und erfolgreich zu stoppen.

Seminar A6 Manchmal geht es schnell, aber dauert lang (Palliative)

Donnerstag, 18. Juni 2020 – 10:30-11:30

Steffen Eychmüller, Bern / Marc Müller, Grindelwald

Die Bedeutung der Zeit soll in diesem Seminar anhand von drei häufigen Herausforderungen bei der Betreuung und Behandlung in der Palliative Care beleuchtet werden: 1. Zeitliche Aspekte beim Einsatz von Opioiden: schnell wirksam und langsam wirksam 2. Die Vorausplanung: es ist nie zu früh, aber sehr häufig zu spät 3. Das lange Warten auf den schnellen Tod: Wenn das Sterben Zeit braucht.

Seminar A7 Verhaltenssüchte: Grundlagen, Diagnostik, Therapie°

Donnerstag, 18. Juni 2020 – 10:30-11:30

Gerhard A. Wiesbeck, Basel / Adelheid Hettich, Ebnat-Kappel

Zu den Verhaltenssüchten zählen v. a. das Pathologische Glücksspielen, der abhängige Internet-, Computer- und Mediengebrauch, das suchtartige Kaufverhalten sowie das exzessive Sexualverhalten. Die Diagnose sollte möglichst frühzeitig gestellt werden. Eine medikamentöse Rückfallprophylaxe gibt es erst ansatzweise. Die Behandlung erfolgt vorwiegend mit psychotherapeutischen/psychosozialen Methoden. Anhand von verschiedenen Fallbeispielen werden das Entstehen, der Verlauf und die heute vorhandenen Therapiemöglichkeiten aufgezeigt.