Verschoben!

Neues Datum:
4.-5.11.2020

Die 22. Fortbildungstagung wurde auf den 4.-5. November 2020 verschoben.
Das aktuelle Programm wird fortlaufend angepasst.

Kurzbeschriebe: Seminarreihe C – LANGSAM

Seminar C1 Die Entdeckung der Langsamkeit: ein Workshop zu Qi Gong

Donnerstag, 5. November 2020 – 15:45-16:45

Corinne Häller, Grindelwald / Marc Müller, Grindelwald

Qi Gong ist eine wichtige Säule der Chinesischen Medizin. Die Übungen haben sich in der Praxis als wirkungsvolle Methode erwiesen, um Krankheiten vorzubeugen oder den Heilungsprozess zu unterstützen. Theorie: Arten von Qi Gong, Wirkungsweise, Indikationen, Unterschiede zu Tai-Chi & Yoga, Q&A Praktischer Teil: Qi Gong-Übungen zum Tagesausklang Voraussetzungen: Keine. Bequeme Kleidung von Vorteil

Seminar C2 Gemächlich oder tifig: was, wann, warum bei Parkinson

Donnerstag, 5. November 2020 – 15:45-16:45

Frank Rihs, Bern / Miriam Weissbach, Mühleberg

Es wird anhand konkreter Beispiele der Bogen geschlagen vom «Präparkinson» (är git eifach ab) bis zur komplexen Parkinsonkrankheit unter Tiefenhirnstimulation mit nichtmotorischen Symptomen. Wo sind Diagnostik und Therapie dringlich und schnell nötig, wo darf mach sich (und den Patienten!) Zeit lassen? Wo lauern Fehler und wo kann unsere Therapie die Patientinnen und Patienten gefährden?

Seminar C3 Zur Langsamkeit gezwungen: Dyspnoe bei Herzinsuffizienz und Lungenkrankheiten

Donnerstag, 5. November 2020 – 15:45-16:45

Nic Zerkiebel, Bülach / Stefan Zinnenlauf, Zürich

Schwere Dyspnoe stellt Patienten mit Herzinsuffizienz oder chronischen Lungenkrankheiten vor grosse Probleme und schafft einen grossen Leidensdruck. Mit welchen Massnahmen können wir dies verbessern? Was bietet ein stationärer Aufenthalt, was nicht? Worauf müssen wir nach der Entlassung achten? Diese Fragen möchten wir mit Ihnen anhand von Fallbeispielen diskutieren.

Seminar C4 Rascher Rash

Donnerstag, 5. November 2020 – 15:45-16:45

Peter Schmid-Grendelmeier, Zürich / Philippe Baumann, Zürich

Typischerweise flüchtig sind Quaddeln bei der Urtikaria sowie auch Angioödem; aber auch ein Pruritus kann nur temporär auftreten. In dieser Session sollen anhand von klinischen Fällen die Leitsymptome, Differentialdiagnosen und sinnvolle resp. auch unsinnige Abklärungen besprochen werden. Ebenso sollen pragmatische Therapieansätze und "Red Flags" erarbeitet werden. Eigene Fälle sind erwünscht.

Seminar C5 Schnelles langsames Wachstum

Donnerstag, 5. November 2020 – 15:45-16:45

Gabor Szinnai, Basel / Pius Bürki, Baar

In jeder Schulklasse sind die Probleme des Wachstums – Kleinwuchs und Grosswuchs – erkennbar. Jedoch liegt nur bei wenigen Kindern mit Klein- oder Grosswuchs eine Erkrankung vor. Dieses Seminar fokussiert auf das frühzeitige Erkennen und Unterscheiden von Normvarianten und Pathologien des Wachstums aufgrund von typischen Fallbeispielen.

Seminar C6 Slow Food: Food-Trends und ihre medizinischen Auswirkungen

Donnerstag, 5. November 2020 – 15:45-16:45

Peter E. Ballmer, Winterthur / Simone Jones, Basel / Regula Capaul, Zürich

Ist SLOW immer gut und FAST immer schlecht? Dieser Workshop bietet eine Tour d’Horizon in der Ernährung bei Gesunden und Patienten: Ein Augenmerk ist die Ernährung bei älteren multimorbiden Patienten, Patienten mit Krankheiten, welche eine spezielle Ernährung erfordern, gesellschaftliche Ernährungsmoden und Foodtrends. Die Themen werden einerseits von ernährungsmedizinischer und hausärztlicher Sicht beleuchtet und andererseits von einer Foodscout und Produktentwicklerin von Lebensmitteln ergänzt.