Navigation

Seminarreihe A: HEISSER KOPF - KALTE FÜSSE

Seminar A1 Nicht nur kalte Füsse (Angiologie/Gefässchirurgie)

Donnerstag, 27. Juni 2019 – 10:30-11:30

Pius Wigger, Winterthur / Thomas Zogg, Zug

In diesem interaktiven Workshop werden wir anhand von konkreten Fallvorstellungen angiologische und gefässchirurgische Krankheitsbilder diskutieren, die sich mit kalten oder heissen Füssen (oder auch Händen) in ihrer Praxis vorstellen. Mit dem Gefässchirurgen diskutieren Sie die diagnostischen Optionen sowie die konservativen, interventionellen und operativen Therapiemöglichkeiten.

Seminar A2 Reisefieber (Reisemedizin)

Donnerstag, 27. Juni 2019 – 10:30-11:30

Danielle Guyrech, Zürich / Stefan Neuner-Jehle, Zug

Herr und Frau Schweizer pflegen das Reisen als eines ihrer beliebtesten Hobbies. So gewinnt die Reise- und Tropenmedizin weiter an Bedeutung. Während Reisefieber vor der Reise Freude bereitet, ist es nach der Reise immer ein medizinischer Notfall. Im Workshop werden praxisbezogene Aspekte präsentiert und wichtige Tipps vermittelt.

Seminar A3 Von heissen und kalten Abszessen. Schlaglichter zu Acne inversa / Hidradenitis suppurativa / M. Verneuil

Donnerstag, 27. Juni 2019 – 10:30-11:30

Peter Schiller, Liestal / Angela Lichtsteiner, Liestal / Philippe Baumann, Bern

Bei dieser Erkrankung handelt es sich um eine chronisch undulierende Entzündung der Haarfollikel. Es entwickeln sich rezidivierende Abszesse an spezifischen Arealen, die mit einer massiven Einschränkung der Lebensqualität der Betroffenen einhergehen. Die Erkrankung ist häufig und noch ungenügend erforscht. Wahrscheinlich handelt es sich um ein follikuläres Okklusionssyndrom (Plewig 1989). In diesem Kurs werden wir die sichere Diagnostik und die ersten Schritte zur Behandlung interaktiv üben.

Seminar A4 Heiss geliebt, kalt erwischt (sexuell übertragbare Krankheiten)∇

Donnerstag, 27. Juni 2019 – 10:30-11:30

Pietro Vernazza, St. Gallen / Franziska Zogg, Zug

Sexuell übertragbare Krankheiten sind häufig, werden aber meist verpasst. Das Nationale Programm HIV und STDs beschreibt die frühzeitige Diagnose und korrekte Therapie von STDs als eine wichtige präventive Massnahme. Wir sind also gefordert. Soll man auch bei asymptomatischen Personen nach STDs suchen. Bei wem und wie? Kann ein Screening tatsächlich die Ausbreitung von STDs verhindern?

Seminar A5 Dauerbrenner Antibiotikaresistenz

Donnerstag, 27. Juni 2019 – 10:30-11:30

Stefan Kuster, Zürich / Carsten Depmeier, Zürich

Die Zunahme der Antibiotikaresistenz ist ein globales Problem, welches insbesondere angesichts der regen Reisetätigkeit, medizinischer Behandlungen im Ausland und Lebensmittelimporten lokale Massnahmen erfordert. Anhand von Fallbeispielen werden die für die Praxis wichtigsten Resistenzmechanismen präsentiert und interaktiv therapeutische und präventive Massnahmen besprochen.

Seminar A6 Hot Spots im Grünen: durch Zecken übertragbare Krankheiten

Donnerstag, 27. Juni 2019 – 10:30-11:30

Helen Kovari, Zürich / Stefan Zinnenlauf, Zürich

Im Referat wird anhand von Fallbeispielen interaktiv auf die im Hausarztalltag häufigen Fragestellungen nach Zeckenstich eingegangen. Wichtigste Inhalte sind Indikation für serologische Abklärungen, Differentialdiagnosen, die verschiedenen Manifestationen der Lyme-Borreliose, sowie Therapie und Prävention zeckenübertragener Infektionen.

Seminar A7 Die kalte Lungenentzündung

Donnerstag, 27. Juni 2019 – 10:30-11:30

Carlo Mordasini, Bern / Marc Müller, Grindelwald

Was ist eine "kalte" Lungenentzündug? Husten, Auswurf und ein Infiltrat im Thorax röntgen? Probatorisch antibiotisch behandeln? Wie lange warten mit Abklären? Sofort oder in 1 bis 2 Monaten? Probatorisch Steroide? Wie abklären? CT Thorax oder Bronchoskopie oder beides? Ist die Untersuchung des Sputums wertvoll? Differentialdiagnose? Interaktive Diskussion anhand von Fallbeispielen.

Seminar A8 Kühlen Kopf bewahren bei kardiologischen Notfällen

Donnerstag, 27. Juni 2019 – 17:30-18:30

Jens Hellermann, Schiers / Adelheid Hettich, Ebnat-Kappel

Für die Patientenfälle gilt, dass sie im "Feld" oder "in der Praxis“ stattfinden, wir also ohne grosse technische Hilfsmittel kühlen Kopf bewahren müssen. 1. (a)typische Angina pectoris 2. Tachykarde Rhythmusstörungen: a. AV-Knoten Reentry b. paroxysmale Sinustachykardie c. Vorhofflimmern 3. Kardiologische Notfallmedikamente im Koffer

Seminar Fahreignung im Alter 1A Medizinische Fahreignungsuntersuchung

Donnerstag, 27. Juni 2019 – 09:15-10:15

Matthias Pfäffli, Bern / Carla Schulze, Bern

Die Beurteilung der Fahreignung von Seniorinnen und Senioren ist eine herausfordernde hausärztliche Aufgabe. In diesem Seminar sollen nach einer kurzen Einleitung häufige Problemkreise wie z.B. kognitive Leistungsfähigkeit, kardiovaskuläre Erkrankungen sowie Schlafmittel und Alkohol diskutiert und gemeinsam mögliche Lösungswege erarbeitet werden.

«Das Fenster zu den Hausarzt-Instituten» Teach the Teacher: Praktische und praxistaugliche Strategien zur Vermittlung der Profession „Hausärztin/Hausarzt“

Donnerstag, 27. Juni 2019 – 12:00-13:00

Christian Häuptle, St. Gallen / Daniel Ackermann, Dottikon

Gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern erarbeiten und entwickeln wir Strategien zur Vermittlung der hausärztlichen Profession, welche in der hausärztlichen Lehre (Ausbildung; Praxisassistenz) praxisnah und effizient implementiert und umgesetzt werden können.