Die Hauptreferenten stellen sich vor

 

Hauptreferat 1

BITTER Galle

Stephan Vavricka, Zürich

Prof. Dr. med. Stephan Vavricka hat an der Universität Zürich studiert und arbeitete in verschiedenen Spitälern in der Schweiz und in Chicago, USA. Er ist Internist, Gastroenterologe und Hepatologe. Von 2010 – 2017 war er Leiter der Gastroenterologie am Stadtspital Triemli und hat sich seit dem 1.11.2017 in Zürich-Altstetten (www.zgh.ch) selbständig gemacht. Er hat mehr als 200 Originalpublikationen veröffentlicht.

Hauptreferat 2

SÜSS Diabetes

Marc Donath, Basel

Die Forschung von Prof. Dr. med. Marc Donath untersucht die Mechanismen und die Therapie von verminderter Insulinproduktion bei Diabetes Typ 2. Er hat mehrere Studien veröffentlicht, welche den Ansatz unterstützen, dass ein spezifischer Entzündungsprozess dem Betazellversagen und der Apoptose zugrunde liegt. Insbesondere hat er die Rolle von Interleukin-1β im Typ-2-Diabetes aufgedeckt. In mehreren Studien hat er Blocker gegen Interleukin-1β eingesetzt mit dem Ergebnis, dass der Diabetes sich besserte. Er ist Chefarzt der Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Metabolismus am Universitätsspital Basel.

Hauptreferat 3

BITTERSÜSS Pharmakologie

Michael Bodmer, Baar

PD Dr. med. Michael Bodmer ist Chefarzt der Medizinischen Kinik im Zuger Kantonsspital. Der diplomierte Chemiker ETH und Facharzt für Allgemeine Innere Medizin ist ebenfalls Facharzt für Klinische Pharmakologie und Toxikologie und verfügt über den Fähigkeitsausweis Klinische Notfallmedizin SGNOR. Er war als leitender Arzt des Notfallzentrums und der Medizinischen Klinik des Kantonsspitals Baselland Bruderholz sowie als leitender Arzt der Klinik für Allgemeine Innere Medizin des Inselspitals Bern tätig und lehrte als Privatdozent am Universitätsspital Basel und an der Universität Bern.

Hauptreferat 4

SÜSSBITTER Neuropsychologie: Schützt schwarze Schokolade vor Stress?°

Petra H. Wirtz, Konstanz DE

Prof. Dr. Petra H. Wirtz leitet seit 2014 die Abteilung für Biologische Arbeits- und Gesundheitspsychologie an der Universität Konstanz. Nach Tätigkeiten als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der ETH Zürich und als wissenschaftliche Oberassistentin an der Universität Zürich war sie bis 2014 SNF-Förderungsprofessorin an der Universität Bern. Zu ihren Forschungsthemen gehören Stress und Stressprotektion, Psychobiologie bei kardiovaskulärem Risiko und kardiovaskulärer Erkrankung sowie Gesundheit im Arbeitskontext. Dabei liegt ihr Schwerpunkt auf dem Zusammenspiel zwischen psychologischen und biologischen (v.a. endokrinologischen und immunologischen) Faktoren.

°Akkreditierung durch die Schweizerische Akademie für Psychosomatische und Psychosoziale Medizin SAPPM